Partner

Partner

in Togo:

Action pour le Developpement de Tchaoudjo

adtDer von Togoern 2002 in Nürnberg gegründete Verein ADT e.V. (Aktion für die Entwicklung von Tchaoudjo) hat sich zum Ziel gesetzt, die Zentralregion in Togo, Tchaodjo, zu fördern und hat sich dabei folgende Schwerpunkte gesetzt: Abschaffung gesundheitlicher Gefahren und Missstände, Gesundheit, Bildung und Infrastruktur.

Aktion PiT Togohilfe e.V.

Die Geschäftsführerin von Aktion PiT Togohilfe e.V., Frau Margret Kopp, organisiert seit 20 Jahren Containertransporte nach Lomé, die Hauptstadt Togos. Diesen sicheren Transportweg nutzt URBIS FOUNDATION.

ADES

Aus einer der Schulungen zu Solarenergie von URBIS FOUNDATION entstand die Idee, teilnehmende junge Erwachsene kontinuierlich an der regionalen Förderung der Solarenergienutzung zu beteiligen. Die „Association pour le Développement de l’Energie Solaire“ wurde am 21. Dezember 2009 gegründet. Das hauptsächliche Anliegen des Vereins ist die Sensibilisierung der Bevölkerung zur Bedeutung der Solarenergienutzung in der Region Tchaoudjo.

APD

Die „Association d’Appui aux Populations pour le Développement“ ist eine kleine togoische Nicht-Regierungs-Organisation, bestehend aus 2 Ärzten und einigen Helfern. Sie versuchen neben ihrem Beruf unsere Hilfsgüter gerecht zu verteilen vor allem auch auf dem Land.

CIAF

"Comité Inter-Africain sur les pratiques traditionnelles ayant effet sur la santé des femmes et des enfants" ist das erste internationale Forum gegen weibliche Genitalverstümmelung in afrikanischen Ländern. CIAF ist in Togo regional tätig und kann in seiner Arbeit zur Umsetzung des gesetzlichen Verbots der weiblichen Genitalverstümmelung nur teilweise auf finanzielle Unterstützung des Staates bauen.

CIDAP

Das "Centre International de Développement Agro-Pastorale" entstand vor 25 Jahren als ein Zentrum zur Verbesserung der ländlichen Lebensbedingungen in der Region Niamtougou im Norden Togos. Seit 2003 ist in dem Zentrum ein Institut zur Berufsausbildung in den Bereichen Landwirtschaft, Hauswirtschaft und Verwaltung eingerichtet.

Initiativen Afrika e.V.

iaInitiativen Afrika e.V. ist ein im Dezember 1999 von AfrikanerInnen und Deutschen gegründeter Verein, der enge Kontakte zu den Ländern Sudan, Benin, Burundi, Elfenbeinküste und Togo pflegt. Die Projektschwerpunkte sind Energie, Bildung und Gesundheit.

Erbacher Stiftung

erbacherDie Erbacher Stiftung unterstützt weltweit Entwicklungshilfeprojekte in ländlichen Regionen. Seit 2012 fördert sie auch unseren Landwirtschaftsbereich indem sie die Farmschule im Centre de Promotion des Initiatives Agricoles (CPIA) kofinanziert. Das ermöglicht es CPIA jährlich ca. je 10 Farmschülern und jungen Agrarunternehmern eine Ausbildung und finanzielle Unterstützung zu bieten.

Hanns-Seidel-Stiftung

hssDie Hanns-Seidel-Stiftung fördert derzeit rund 90 Projekte der Entwicklungszusammenarbeit weltweit, u.a. im Bereich der beruflichen Bildung. Schwerpunkt der Maßnahmen in Westafrika ist die Unterstützung des African Peer Review Mechanism (APRM). In Togo ist die Hanns-Seidel-Stiftung seit 1977 aktiv. Hier gibt es auf dem Gebiet der beruflichen Bildung Übeschneidungspunkte mit unserer Arbeit.

Solar Zonder Grenzen

Solar Zonder GrenzenSolar Zonder Grenzen ist eine belgische NGO, die die Anwendung der Solarstromnutzung in Entwicklungsländer unterstützt. Dazu gehören Photovoltaikanlagen in öffentlichen Gebäuden wie Krankenhäusern, Schulen, Waisenhäusern und Wasserversorgungssystemen. Das Projekt startete in Togo und inzwischen ist Solar Zonder Grenzen schon in etwa zehn Ländern aktiv.

SOS-Kinderdorf

sosDas SOS-Kinderdorf in seiner klassischen Form mit Kinderdorffamilien und -müttern in einer Dorfgemeinschaft ist die Basiseinrichtung in allen Ländern. In Togo gibt es derzeit drei SOS-Kinderdörfer, einige Jugendeinrichtungen, Kindergärten und Schulen, sowie ein SOS-Berufsbildungszentrum und medizinische Zentren. Auf dem Gebiet der Solarenergie arbeiten UF-Mitarbeiter mit dem SOS-Kinderdorf Kara zusammen.

in Tansania:

Deutsch-Tansanische Partnerschaft e.V.

dtplogoDie Gründung der Deutsch-Tansanischen Partnerschaft (DTP e.V.) im Jahr 1998 geht auf das Engagement von Andrea Karsten zurück, die nach einer Evaluationsreise für die Friedrich-Ebert-Stiftung nach und nach Projekte zur Stärkung von Frauen und zur Entwicklung regenerativer Energienutzungsmöglichkeiten entwickelte.

North-South-Initiative des Evangelischen Hilfswerks für Afrika

Die NorthSouthInitiative e.V. (NSI e.V.) ist ein Zusammenschluss von Personen und Institutionen, die sich schwerpunktmäßig dafür einsetzen, die Länder des Südens an den Fortschritten im Bereich der erneuerbaren Energien teilhaben zu lassen. Sie ist konfessionell nicht gebunden und weltanschaulich frei. Erprobungsfeld von Pilotprojekten ist Tansania, da es zu diesem Entwicklungsland zahlreiche Verbindungen gibt.

Tanzania Renewable Energy Association (TAREA)

tareaTAREA ist eine Nicht-Regierungsorganisation zur Förderung erneuerbarer Energie in Tansania. Sie wurde im Jahr 2001 gegründet. Hauptsitz von TAREA ist Dar-es-Salaam, mit Niederlassungen in ganz Tansania.

ZASEA ist eine unabhängige Zweigstelle von TAREA für die Inseln Unguuja und Pemba (Zansibar).


in Kenia:

SOFIs WORLD - Social Finance

SOFISOFIs WORLD - Social Finance ist eine steuerlich anerkannte, rechtsfähige Stiftung mit Sitz in Bayrischzell, Deutschland, und leistet vorrangig internationale Entwicklungszusammenarbeit, fördert den Umweltschutz und die Ausbildung in Entwicklungs- und Schwellenländern. Im Dezember 2010 beschloss SOFIs World - Social Finance die Zusammenarbeit mit Quirin Walter, Gründer und Leiter des Biogas-Projekts für Taita.


in Rumänien:

Verein für ökologisches Bauen Leipzig e.V.

voeb1Der Verein fördert ökologisches Bauens und rationelle Energieanwendung durch Beratungsangebote zu ökologischen Bauweisen, zum Einsatz umweltgerechter Baustoffe, zu Fragen des Einsatzes von regenerativen Energien und umwelt­schonender Technologien.

Caritas Temeswar

CaritasURBIS FOUNDATION arbeitet mit der Caritas Temeswar bei der Nutzung von solarthermischen Anlagen in sozialen Einrichtungen zusammen.


in der Ukraine:

Ecoclub

wecfDie NRO Ecoclub mit Sitz in Riwne, ist eine Umweltorganisation, die sich mit politischer Bildungsarbeit um Energieeffizienz und erneuerbare Energien in der Ukraine bemüht. Durch Publikationen, Kontakt zu lokalen Politikern, ein Energieberatungszentrum und internationale Veranstaltungen versucht Ecoclub dazu beizutragen die Energieeffizienz zu erhöhen, Treibhausgase zu reduzieren und dennoch die Energiesicherheit in der Ukraine sicherzustellen.


weltweit:

WECF

wecfWECF e.V. Deutschland ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein, der die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege, des Umweltschutzes und der Geschlechtergerechtigkeit zum Zweck hat. Der Vereinszweck wird durch die Realisierung konkreter Projekte auch mit internationalen Partnern verwirklicht. Der Verein ist Mitglied des internationales Netzwerkes WECF, das Initiativen von Menschen aus aller Welt in gemeinsamen Projekten zusammenbringt. Das Netzwerk besteht aus über 150 Frauen-, Umwelt- und Gesundheitsorganisationen, die Projekte in 50 Ländern durchführen und sich weltweit für eine gesunde Umwelt für alle einsetzen.